Mayener Grubenfeld > Aktuelles

   
  Aktuelles
  • 29.08.2015: Batnight im Grubenfeld

Die Internationale Batnight steht wieder vor der Tür: am 29.08.2015 ist es wieder soweit! Wie in den vergangenen Jahren richten der NABU Landesverband Rheinland-Pfalz und die Stadt Mayen ein Fledermausfest mit vielen Highlights aus.Unterstützt werden wir von zahlreichen Fledermausbotschaftern, dem Team der Terra Vulcania und Vulkanparkführern.

Auch in diesem Jahr kann man die schwärmenden Fledermäuse wieder bei der Batnight im Mayener Grubenfeld live beobachten. Doch bevor man in der Abenddämmerung zum Winterquartier wandert, kann man sich bei einem umfangreichen Programm ab 17:00 Uhr in der Terra Vulcania auf das Thema Fledermäuse und der Entstehungsgeschichte des bedeutendsten Fledermauswinterquartier einstimmen. Für Kinder und Erwachsene gibt es ab 19:00 Uhr Vorträge durch Dr. Andreas Kiefer und Manfred Braun.

Programm:

ab 17:00 Uhr: Führungen über das Grubenfeld zum Thema Entstehungsgeschichte und Bergbau, Bogenschießen, Kinderschminken, Malen & Basteln zum Thema Fledermaus, Bau von Fledermauskästen und vieles mehr

ab 19:00 Uhr: Fachvortrag für Erwachsene durch Dr. Andreas Kiefer und parallel eine kindgerechter Vortrag durch Manfred Braun (SGD)

ab 20:15 Uhr: Nachtwanderung zu dem Winterquartier (Bierkeller) mit Fledermausbeobachtung

Beginn: ab 17 Uhr

Ort: Vulkanpark-Infozentrum am Grubenfeld, An den Mühlsteinen

Eintritt: Erwachsene 2€,  Kinder 1€; für den Besuch im städtischen Museum “Steinzeiten” gelten ermäßigte Eintrittspreise.

Ein Besuch der Ausstellung ist unbedingt zu empfehlen.

  • 20.01.2015: Überraschungsgast im Mayener Grubenfeld

„Große Hufi“ auf Stippvisite im NABU-Stollen

Eine der seltensten Fledermausarten Deutschlands, die Große Hufeisennase, war im letzten Herbst zu Gast im Mayener Grubenfeld. Der NABU Rheinland-Pfalz führte hier von 2007 bis 2013 ein Naturschutzgroßprojekt durch, welches vom Bundesamt für Naturschutz, dem rheinland-pfälzischen Umweltministerium und dem NABU Rheinland-Pfalz finanziert wurde. Seitdem befinden sich Teile des Gebiets im Besitz des NABU.

Bis zum jetzigen Sensationsfund gab es noch keinen Nachweis dieser in Deutschland vom Aussterben bedrohten Fledermausart aus den Stollen bei Mayen. Der überraschende Fund wurde nun bei den nach wie vor laufenden Untersuchungen im Gebiet gemacht.

Zur Untersuchung der riesigen Fledermaus-Überwinterungspopulation des Mayener Grubenfeldes sind zurzeit fünf Stollen mit Lichtschranken ausgestattet. Jedes Tier, das diese Lichtschranken durchfliegt, wird so automatisch gezählt. In einem der Stollen, dem sogenannten Mauerstollen, ist zudem eine Kamera installiert, die von den durchfliegenden Tieren ausgelöst wird. So können an diesem Stollen Tiere nicht nur gezählt, sondern es kann auch die Art bestimmt werden. Bei der standardmäßigen Überprüfung tausender Fotos aus dem Herbst 2014 konnte der Fledermausexperte und Biologe Karl Kugelschafter nun zu seiner Überraschung den Einflug einer Großen Hufeisennase feststellen. Ausgerechnet an Halloween 2014 erkundete das Tier den Stollen und hinterließ mit dem „Erinnerungsfoto“ den ersten Nachweis dieser Art in der Vordereifel. In Deutschland gilt die Art als beinahe ausgestorben, so war über Jahre hinweg nur eine Wochenstube bekannt. Neben dieser Kolonie in der Oberpfalz in Bayern wird seit kurzem eine weitere kleine Kolonie im Saarland vermutet.

Die nächste bekannte Sommerkolonie von Großen Hufeisennasen in der Region liegt in Luxemburg. Tiere der Kolonie überwintern regelmäßig in der Trierer Region. Vereinzelt und sehr selten finden sich Große Hufeisennasen im nördlichen Hunsrück und in der Eifel bei Mechernich. Diese Funde werden auf vagabundierende Tiere aus Luxemburg zurückgeführt. Vermutlich stammt auch der Mayener Gast aus Luxemburg und wurde vom bunten Treiben anderer Arten ins Grubenfeld gelockt. Dr. Andreas Kiefer, der ehem. Projektleiter des Naturschutzgroßprojektes Mayener Grubenfeld, ist begeistert: “Dieser sensationelle Nachweis zeigt wieder einmal die Bedeutung des Mayener Grubenfeldes für den Schutz bedrohter Fledermäuse.“ Mit nun 17 nachgewiesenen Arten und an die 50.000 überwinternden Tieren ist das Grubenfeld bei Mayen das größte Fledermaus-Überwinterungsgebiet in Deutschland. Erneut sieht sich der NABU darin bestätigt, dass es das einzig Richtige war, das Mayener Grubenfeld mit viel Aufwand zu sichern und so langfristig für die Fledermäuse zu erhalten.

„Die Beobachtung zeigt zudem die besondere Bedeutung eines guten technischen Monitorings, auch mit Einsatz von Fotofallen: Die Methode ist zwar aufwendig, da jedes Jahr zehntausende von Fotos angesehen werden müssen, bringt aber immer wieder Überraschungen zu Tage. Ohne die Fotofalle hätten wir nichts vom Besuch dieser seltenen Art mitbekommen”, erläutert Kiefer die Vorteile der Technik.

Grohe Hufeisennase

  • 30. August 2014: Fledermausnacht auf dem Mayener Grubenfeld
    Auch in diesem Jahr kann man die schwärmenden Fledermäuse wieder bei der 8. Batnight im Mayener Grubenfeld live beobachten. Doch bevor man in der Abenddämmerung zum Winterquartier wandert, kann man sich bei einem umfangreichen Programm ab 17:00 Uhr in der Terra Vulcania auf das Thema Fledermäuse und der Entstehungsgeschichte des bedeutendsten Fledermauswinterquartier einstimmen. Für Kinder und Erwachsene gibt es ab 19:00 Uhr Vorträge durch Dr. Andreas Kiefer und Manfred Braun (SGD).

Programm:

ab 17:00 Uhr: Führungen über das Grubenfeld zum Thema Entstehungsgeschichte und Bergbau
Bogenschießen, Kinderschminken, Malen & Basteln zum Thema Fledermaus, Bau von Fledermauskästen und vieles mehr

ab 19:00 Uhr: Fachvortrag für Erwachsene durch Dr. Andreas Kiefer und parallel eine kindgerechter Vortrag durch Manfred Braun (SGD)

ab 20:15 Uhr: Nachtwanderung zu dem Winterquartier (Bierkeller) mit Fledermausbeobachtung

Beginn: ab 17 Uhr
Ort: Vulkanpark-Infozentrum am Grubenfeld, An den Mühlsteinen

Eintritt: Erwachsene 2€,  Kinder 1€; für den Besuch im städtischen Museum “Steinzeiten” gelten ermäßigte Eintrittspreise.

 

  • 02. Mai 2014: Das Mayener Grubenfeld mit der Kernzone des Naturschutzgroßprojektes wurde offiziell als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

 

  • 01. Mai 2014 bis 02. November 2014
    Die Fledermausausstellung “Flatterwochen” kann den Sommer über in Staudernheim in “Nahe der Natur” besucht werden. Nähere Infos zu Öffnungszeiten finden Sie unter: http://www.nahe-natur.com/

  • 31 Mai 2013

Mit dem heutigenTag endet die Förderung durch das Bundesamt für Naturtschutz und das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz. Unser Büro in Bell ist geschlossen. Bitte beachten Sie die Änderung unter dem Punkt “Kontakt”. Frau Dr. Wöhl und ich betreuen das Gebiet weiterhin ehrenamtlich. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten und ganz besonders bei den zahlreichen Spendern, die unser Projekt ermöglicht haben.

In Kürze wird der Schacht 700 auf dem Mayener Grubenfeld für die Öffentlichkeit eröffnet.

Vielleicht sehen wir uns bei der Fledermausnacht am 31.8.2013 ?

Dr. Andreas Kiefer

  • 25. August 2012: Fledermausnacht auf dem Mayener Grubenfeld

Naturlich finden auch in diesem Jahr - dem zweiten Jahr der Fledermaus - die größte Batnight in Rheinland-Pfalz wieder im Mayener Grubenfeld statt. Und wie kann es anders sein: Die kleinen fliegenden Kobolde werden wieder die Stars des Abends sein. Wie schon gewohnt gibt es wieder eine Video-Live-Übertragung vor dem größten Winterquartier im Grubenfeld: dem MAYKO Bierkeller. Auch unser Begleitprogramm kann sich sehen lassem. Ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Erwachsene wird geboten: unter anderem Basteln, Kinderschminken, Bogenschießen und zwei Vorträge zum Thema Fledermaus für Kids und Erwachsene. Ab 17 Uhr werden Führungen durch das Mayener Grubenfeld angeboten. Das neu eröffnete Vulkanpark-Informationszentrum am Grubenfeld und die Terra Vulcania Ausstellung sind an diesem Tag länger geöffnet und locken mit einem günstigen Eintritt. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Beginn: ab 17 Uhr Ort: Vulkanpark-Infozentrum am Grubenfeld, An den Mühlsteinen 7

  • März 2012: Eine Webcam bietet Einblicke in eine Mausohrwochenstube
  • Mit Hilfe einer Webcam, die in einer Mausohrwochenstube in Nassau installiert ist, kann man nun einen tieferen Einblick in das Leben der Fledermäuse bekommen. Wir werden hier die Mausohren durch das Jahr 2012 begleiten. In den nächsten Wochen wird sich das Quartier in Nassau langsam mit Mausohrweibchen füllen, die dort ihr Sommerquartier haben. Auch Tiere, die ihren Winterschlaf in Mayen verbracht haben, werden dort ihren Sommer verbringen und ab Juni ihre Jungen gebären. Mit Hilfe dieser Webcam kann nun jeder die Tiere ungestört beobachten und erlebt vielleicht auch die Geburt einer kleinen Fledermaus oder die ersten Flugversuche der halbwüchsigen Mausohren selbst mit.

    Die Webcam ist unter folgendem Link zu finden: webcam.fledermausschutz.de

  • 27. August 2011: Fledermausnacht auf dem Mayener Grubenfeld
  • Auch in diesem Jahr - dem Jahr der Fledermaus - fand die größte Batnight in Rheinland-Pfalz wieder im Mayener Grubenfeld statt. Natürlich waren die kleinen fliegenden Kobolde wieder die Stars des Abends. Bei einer Video-Live-Übertragung vor dem größten Winterquartier konnten die Besucher sie bestaunen. Doch vorher galt es in das faszinierende Leben der Fledermäuse einzutauchen. Hierfür war ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Erwachsene geboten: unter anderem Basteln, Kinderschminken, Bogenschießen und zwei Vorträge zum Thema Fledermaus. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

  • 13. August 2011: SWR-Ökotour der Sendung “Im Grünen”
  • Sendetermin: Dienstag 16. August 2011 um 18:10 Uhr in SWR

    Den Zuschauern der SWR-Sendung “Im Grünen” wurde in diesem Jahr wie schon 2009 eine exklusive Batnight im Mayener Grubenfeld dargeboten. Gemeinsam mit dem SWR und der Stadt Mayen veranstaltete der NABU Rheinland-Pfalz eine Fledermausnacht im größten Deutschen Winterquartier.  Hier konnten sich die Besucher selbst ein Bild von der faszinierenden Welt der Fledermäuse machen. Durch die Vorträge von Manfred Braun (SGD Nord) und Dr. Andreas Kiefer erhielten die Teilnehmer einen Einblick in das Leben der einzigen fliegenden Säugetiere. Anschließend ging es bei einer Wanderung über das Mayener Grubenfeld, wo die Entstehungsgeschichte des größten deutschen Winterquartiers anhand der Bergbaurelikte erörtert wurde, zu den Basaltstollen. Dort konnten die Besucher bei einer eindrucksvollten Beleuchtung des Stollens die Stars des Abends live betrachten. Eine Video-Live-Übertragung zeigte die ungestörten  Fledermäuse bei ihrem spätsommerlichem Schwarmverhalten.

    Sendetermin: Dienstag 16. August 2011 um 18:10 Uhr in SWR

  • 28. August 2010 ab 17:00 Uhr: Batnight - Fledermausnacht auf dem Mayener Grubenfeld   
  • Im Rahmen der 14. europäischen Batnight ist auch in diesem Jahr das Mayener Grubenfeld Schauplatz einer Fledermausnacht. Rund um das Thema “Fledermäuse” bieten wir ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie, mit der Möglichkeit, unter fachkundiger Führung die Fledermäuse in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

    Programm der Bat Night:ab 17:00 Uhr: Spiele, Basteln und Schminken für die kleinen Fledermausfans, Getreide mahlen wie die Römer, Bogenschießen und Stockbrot backen
    17:15 Uhr: Führungen zu den römischen und mittelalterlichen Bergwerken. Treffpunkt: Vor der Adorf Halle
    19:00 Uhr: Vortrag 1: Fledermäuse im Grubenfeld - Ort: Adorf Halle
    19:00 Uhr: Vortrag 2: Fledermäuse für Kids - Ort: Info-Zentrum
    Anschließend: Exkursion zu den Höhlen und beobachten schwärmender Fledermäuse

  • 05. Juli 2010 - 08. August 2010: Flatterwochen - Wanderausstellung zum Naturschutzgroßprojekt Mayener Grubenfeld: Endlich ist es soweit, die Flatterwochen ziehen durch das Land! Ab dem 05. Juli 2010 bis zum 08. August 2010 besteht die Möglichkeit, die Wanderausstellung des Naturschutzgroßprojektes im Eifelmuseum in der Genovevaburg in Mayen anzuschauen.
  • Vom 16. August 2010 bis 09. September 2010 ist die Ausstellung dann im 2. OG des Wormser Rathauses zu sehen. Weitere Termine im Land folgen und werden dann zukünftig auf unserer Homepage angekündigt.Nutzen sie die Gelegenheit die faszinierende Welt der Fledermäuse und die Besonderheiten unseres Projektes in einer völlig neuen Form kennenzulernen.

  •  5. Dezember 2009 - Pflegeeinsatz im Grubenfeld:  Am 05. Dezember 2009 fand ein Pflegeeinsatz im Mayener Grubenfeld statt. Mit zahlreichen Helfern wurde    an diesem Tag ein Steinbruch weitgehend freigestellt. Hierfür wurden viele Birken gefällt und Ginster entfernt, so dass sich nun wieder ein sonniger Trockenrasen entwickeln kann.
  • Fledermaus-Exkursionsbox:  Wir stellen immer wieder fest, dass gerade die Fledermausexkursionen bei der Bevölkerung sehr beliebt sind. Auch im Schulunterricht wird das Thema “Fledermaus” immer häufiger von den Lehrern aufgegriffen. Doch meistens fehlt das nötige Material um eine Exkursion selbst mal durchzuführen. Damit auch Sie die Möglichkeit haben, vielleicht demnächst mal eine Fledermausexkursion selbst durchzuführen, haben wir nun die Fledermaus-Exkursionsbox gemeinsam mit der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz eingerichtet. Diese Exkursionsbox ist bei uns im Projektbüro in Bell oder in der NABU Landesgeschäftsstelle gegen eine kleine Ausleihgebühr (5 € für NABU-Mitglieder, 10 € für Nicht-Mitglieder) ausleihbar. Falls die Entfernung nach Mainz oder in die Eifel zu groß sein sollte, schicken wir Ihnen die Box auch gerne zu. Aber was ist eigentlich in der Fledermausbox alles drinen? Näher Infos finden Sie unter diesem Link: die-fledermaus-exkursionsbox.pdf.
  • August 2009: Auch in diesem Jahr fand wieder eine Bat-Night im Grubenfeld statt. Zahlreiche Besucher erhielten einen Einblick in die Arbeiten des NABU, die im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes durchgeführt werden. Im Mittelpunkt standen bei dieser Veranstaltung aber natürlich wieder die Fledermäuse: sowohl Erwachsene als auch Kinder konnten bei zwei verschiedenen Vorträgen die Welt der faszinierenden Flugkünstler kennenlernen. Auch eine live-Übertragung am Bierkeller, dem größten Fledermauswinterquartier im Grubenfeld, machte die sonst nahezu “unsichtbaren” Tiere für alle Besucher erlebbar.
  • 22. August 2009: Der SWR veranstaltete gemeinsam mit dem NABU Rheinland-Pfalz, der Stadt Mayen erstmals eine Ökotour ins Mayener Grubenfeld. Bei dieser speziellen Batnight konnten sich Zuschauer des SWR Beitrags “Im Grünen” einen Einblick in das Leben der Fledermäuse machen. Unterstützt wurde diese Veranstaltung durch die VAT, die den Besuchern die Geologie des Grubenfeldes und dessen Bergbaugeschichte vorstellen werden.
  • April 2009: Rechtzeitig zur 9. Fachtagung der BAG Fledermausschutz wurde unser T-Shirt fertig. Wer einmal bei uns im Mayener Grubenfeld war, wird die markanten alten Krähne, die einst für den Abbau des Basalts in den Steinbrüchen genutzt wurden, wiederfinden. Das T-Shirt gibt es in den Größen S bis XXL. Wer Interesse an diesem T-Shirt hat und zusätzlich noch das Naturschutzgroßprojekt des NABU Rheinland-Pfalz unterstützen möchte, kann sich gerne an uns wenden. Einfach eine Email an uns schicken.
  • (Für eine größere Darstellung, bitte auf das Bild klicken!)T-Shirt   Motiv “Mayener Grubenfeld”
  • 03. bis 05. April 2009: Die 9. Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) des NABU fand am ersten Aprilwochenende in Mayen statt. An diesem Wochenende drehte sich alles um die Fledermaus und deren Schutz. Ca. 300 Teilnehmer nahmen an der Tagung teil und hatten an diesem Wochenende die Gelegenheit nicht nur die Stadt Mayen, sondern bei einer geführten Exkursion auch das Mayener Grubenfeld mit den Fledermauswinterquaritieren zu besuchen.Gruppenbild BAG 2009
  • September 2008: Die Sanierungsarbeiten im MAYKO-Bierkeller haben nun endlich begonnen: Eine zusäzliche Säule im Inneren des Stollens fängt jetzt die Last der schweren Basaltdecke auf, so dass das Einsturzrisiko des Bierkellers in großen Bereichen nun verringert werden konnte. Auch das marode Eingangsportal des Bierkellers wird nun verschalt. dadurch kann der Stollen für die Fledermäuse langfristig als Winterquartier gesichert werden.
  • 30. August 2008:Batnight im Mayener Grubenfeld. Auch in diesem Jahr war die 12. Europäische Fledermausnacht gut besucht. Rund 100 Erwachsene und mindestens 200 Kinder lauschten den Vorträgen von Manfred Braun (SGD Nord) und Dr. Andreas Kiefer. Auch das Nachmittagsprogramm mit Mehl mahlen und Stockbrot backen wie zu Römerzeiten wurde von Groß und Klein mit Begeisterung angenommen.

 


 

 

 

 

 
 Lasst uns hängen!
 Großprojekt
 Projektförderung
 Wie alles begann…
 Im Dunkeln
 Fledermäuse
 Schwärmen
 Flügel tragen
 Erfolge & Tragödien
 Inhalte und Ziele
 Flatterwochen!
 Kontakt
 Links
 Aktuelles
 BAG-Tagung 2009